Highlights 2016

Vom 20. bis 22. Januar 2016 öffnet im oberösterreichischen Wels wieder die KOK Austria ihre Pforten. Die bedeutendste europäische Fachmesse für die Kachelofen- und Fliesenbranche wird wieder mit Neuerungen in der Organisation aufwarten. So wird es erstmals ein Online-Kartenservice geben. Unverändert bleiben dagegen die große Vielfalt der Ausstellerpräsentationen und die typisch österreichische Gemütlichkeit.

Die KOK Austria 2016 wird trotz der allgemein angespannten Wirtschaftssituation von der Ausstellerzahl und der Ausstellungsfläche her das hohe Niveau der letzten Jahre beibehalten. Bereits Mitte November hatten 90 Unternehmen ihre Stände gebucht und damit schon eine größere Ausstellungsfläche belegt als 2015. Man darf erwarten, dass sich die Produktinnovationen sowohl auf neue Designelemente bei den Ofenkacheln, als auch weiterhin auf den Bereich der Heiztechnologie konzentrieren werden.

Innovationsmix durch Kundenwünsche und Vorschriften

Gespann darf man sein, welche neuen Design-Trends vorgestellt werden. In den vergangenen Jahren waren es  große Kachelformate und großzügig dimensionierte Glasflächen. Der Kundenwunsch nach einer attraktiven Scheibenoptik, die das Erlebnis des Flammenspiels ermöglicht, könnte auch in der näheren Zukunft die Kaufentscheidung beeinflussen.

In der Heiztechnologie hatten die neuen gesetzlichen Vorschriften hinsichtlich Emissionen und Effizienz schon in den letzten drei Jahren zu spannenden Innovationen geführt. Die Branche hat sich aber nicht damit zufrieden gegeben, Brennräume, Heizeinsätze und Steuerungselemente zu kreieren, die für die Einhaltung der nunmehr geltenden Werte sorgen. Die Hersteller haben erkannt, dass Heizsysteme auch an das zunehmende Niedrigenergiehaus-Prinzip bei Neubau und Sanierung angepasst werden müssen.

Technik und Forschung beim Tagungsprogramm

Beim Vortragsprogramm der 55. Technischen Tagung, die parallel zur KOK Austria stattfindet, werden gegenüber den Vorjahren neue Akzente gesetzt.  Durch die unterschiedlichen Änderungen der gesetzlichen Bestimmungen, die seit dem 1.1.2015 in Kraft getreten sind, hatte man sich zuletzt auf die Erläuterungen und Umsetzungsmöglichkeiten dieser neuer Vorschriften fokussiert. Bei der kommenden Technischen Tagung stehen verstärkt technisch-praktische Themen und Vorträge zu Forschungsergebnissen auf dem Programm.

Online-Karte statt Schlange stehen

Eine wesentliche Neuerung haben die Veranstalter der KOK Austria für die Messebesucher auf den Weg gebracht: Die Eintrittskarte online. Schon in diesem Jahr konnten die Schlangen beim Zutritt durch eine vorab mögliche Online-Registrierung deutlich reduziert werden. Ab 1. Dezember gibt es die Möglichkeit, über einen Button auf der Startseite von www.kok-austria.at die Eintrittskarte bis eine Woche vor dem ersten Messetag zu kaufen. Mit dem dabei ausgedruckten Ticket können Besucher das Ausstellungsgelände betreten, ohne sich bei den Kassen anstellen zu müssen.

Messestress wird weggefeiert

Die KOK Austria war schon immer dafür bekannt, dass sich Aussteller und Besucher auch auf attraktive Rahmenprogramme freuen können. Das wird auch auf der bevorstehenden Messe so sein. Es gibt wieder den sogenannten Ausstellerabend am Mittwoch und das Gala-Event „Griaß Euch“ am Donnerstag. Beide Sonderveranstaltungen glänzen diesmal mit internationalem Flair.

So steht zum Beispiel der Festabend am Donnerstag im Zeichen der beiden VEUKO-Mitgliedsländer, die auf der KOK Austria 2016 mit Sonderpräsentationen vertreten sein werden: Südtirol und die Schweiz. Darauf wird das Ambiente in der Veranstaltungshalle und das sicherlich wieder opulente Catering abgestimmt sein.

Insgesamt kann sich die Branche auch bei der KOK Austria 2016 auf gut ein geschnürtes Messepaket freuen, das übrigens auch ein paar Überraschungen für die Besucher enthält, die von den Veranstaltern allerdings noch nicht verraten wurden.

Auf Wiedersehen in Wels!

KOK_Logo_web