Aktuelles

Der Österreichische Kachelofenverband als Ausrichter der KOK Austria kann sich darüber freuen, dass die Anzahl der Aussteller und die Ausstellungsfläche den Erwartungen entsprechen. Immerhin haben wir es ja im Vergleich zu den Vorjahren mit einer insgesamt unerfreulichen wirtschaftlichen Entwicklung in ganz Europa zu tun. Die KOK Austria 2015 stellt sich diesmal besonderen Herausforderungen: Neben der Präsentation neuer Designvarianten ergibt sich 2015 ein Schwerpunkt aus den neuen Verordnungen in Deutschland und Österreich. Bei unseren Nachbarn tritt ab 1.1.2015 die zweite Stufe der 1. Bundesimmissionschutzverordung mit verschärften Werten hinsichtlich Effizienz und Emissionen in Kraft. Für Österreich gelten ab dann strengere Grenzwerte der 15a-Vereinbarung. Über die Auswirkungen der veränderten Rahmenbedingung auf das Programm der KOK Austria 2015 und der 54. Technischen Tagung sprachen wir mit dem Geschäftsführer des Österreichischen Kachelofenverbandes und Leiter der Versuchsanstalt der Hafner,  Dr. Thomas Schiffert.Schiffert_Presse-2-web

Was sind die Höhepunkte der KOK Austria 2015?

Die von 28. bis 30. Januar stattfindende Fachmesse mit ihrer Technischen Tagung steht diesmal einerseits ganz im Zeichen der in Österreich und bei unseren westlichen Nachbarn mit Jahresbeginn 2015 verschärften gesetzlichen Rahmenbedingungen in Bezug auf Emissionsgrenzwerte und Energieeffizienz. Dies wird sich sowohl bei den Ausstellern mit ihren Neuentwicklungen als auch im Tagungsprogramm widerspiegeln. Bei der Tagung werden namhafte Referenten über erste Erfahrungen und über die Situation bei den unterschiedlichsten Produkten wie Kachelofen, Herd oder historische Öfen berichten. Andererseits ist die „Euro 2015“, die Europameisterschaft im Kachelofenbau, organisiert vom Europäischen Dachverband der Kachelofenbranche  VEUKO, ein besonderes Highlight.

Wie sieht es mit der Ausstellersituation aus?

Aus heutiger Sicht sind wir als Veranstalter mit den Anmeldungen zufrieden. Die “magische Grenze” von 100 Ausstellern ist wieder überschritten worden. Besonders freut uns, dass neben neuen auch einige Aussteller, die bei der letzten Messe gefehlt haben, bei der KOK Austria 2015 wieder dabei sein werden. Dazu zählen zum Beispiel die Firmen Harbeck, Kaufmann Keramik, MEZ Keramik und Rüegg. Auch bei der Fliese haben die heuer gestarteten Kommunikationsmaßnahmen im Rahmen des Kompetenzzentrums Fliese und durch die aktuellen Werbekampagne für eine Zunahme des allgemeinen Interesses gesorgt. Das wird sich zum Beispiel auch dadurch zeigen, dass der Österreichische Fliesenverband ein besonderes Aktions- und Vortragsprogramm (zur Tagung hier klicken) präsentiert, das zum Teil auch im Hallenbereich der Fliese läuft.

Welche Rahmenaktivitäten sind diesmal für die Messe geplant?

Nach dem großen Erfolg der Länderpartnerschaft mit Slowakei/Tschechien bei der letzten Messe planen wir diesmal diese Partnerschaft mit Deutschland/Ungarn zu veranstalten. Wir werden uns dazu wieder einige Aktivitäten einfallen lassen. Die Besucher werden dies zum Beispiel am Mittwoch und Donnerstag am Abend und auch beim Vortragsprogramm merken. Ein Höhepunkt wird sicher die Siegerehrung zur Europameisterschaft im Rahmen der Abendveranstaltung am Donnerstag sein. Der Wettbewerb wird von uns übrigens live im Internet übertragen werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>